Grün- und Parkflächen

Innerstädtische Grünflächen erhöhen die Lebensqualität der Stadtbewohner.
Sie bieten Raum für Naherholung und dienen als Lebensraum für kleine Lebewesen.

© Parkanlage im Riemekeviertel

Grünflächen und Parkanlagen sind im ganzen Stadtgebiet zu finden. Dabei kann die Größe von kleinen Flächen, wie Straßenbegleitgrün, bis hin zu großflächigen Parkanlagen stark variieren. Viele innerstädtische Grünanlagen sind dabei gezielt angelegt worden und dienen zum einen den Menschen als Naherholungs- und Begegnungsfläche und zum anderen den Tieren und Kleinstlebewesen als Lebensraum.


Grünflächen als Naherholungsraum

Parkanlagen schaffen freie Räume für Bewegung, Erholung und Begegnung. Gerade in den stark bebauten Innenstadtbereichen fehlt es oft an Freiräumen, die Platz für Bewegung und Spiel lassen. Parkanlagen und Grünflächen schaffen hierzu einen Ausgleich und bieten sowohl Raum für Ruhe und Entspannung als auch für Sport und Spiel.


Grünflächen als wichtige Ökosysteme

Neben der wichtigen Erholungsfunktion der Parkanlagen für die Menschen, dienen Grün- und Parkflächen wesentlich zur Verbesserung der Umweltbedingungen und des Stadtklimas. Dabei wirken die Pflanzen als Filter, indem Staubpartikel aus der Luft aufgenommen und gleichzeitig Sauerstoff wieder abgegeben wird. Insbesondere alte, eingewachsene Gehölzbestände leisten dabei einen wichtigen Dienst.

Auch im Hinblick auf die Lärmbelästigung in Städten, wirken sich Pflanzen positiv aus. Sie brechen den Schall des Verkehrslärms und senken dadurch den Geräuschpegel.